09.09.2013 - 13.09.2013, , Chongqing

BMWi-Markterkundungsreise "Solid Waste Management und Umwelttechnologien in Chongqing (West-China)"


Markterkundung im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU

Veranstaltungsort: Chongqing

Veranstaltungsdatum: 9.-13. September 2013



Die German Industry & Commerce Guangzhou organisiert in Zusammenarbeit mit enviacon international und dem OAV - German Asia-Pacific Business Association eine Markterkundungsreise im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU nach Chongqing. Die Reise wird Anfang September stattfinden und bietet deutschen KMU aus den Zukunftsbranchen Solid Waste Management und Umwelttechnologien aktuelle Informationen zum Markteinstieg in China und den Chancen dieses stark wachsenden Marktes. Mit Stationen in Peking und Chongqing vermittelt die Reise wertvolle politische Kontakte und einen Eindruck des wichtigen Wachstumszentrums West-China.

Mit einem BIP- Wachstum von 14% im Jahr 2012 ist Chongqing eine der am schnellsten wachsenden Städte in China. Dieses schnelle Wachstum bringt eine drastische Steigerung des Solid Waste mit sich. Momentan fallen in Chongqing jährlich über 66 Mio. Tonnen industrieller Solid Waste an, mehr als in den Städten Shanghai und Peking zusammen. Außerdem wurden von 2008 bis 2010 über 4 Mio. Tonnen Bauschutt verursacht. In Zukunft wird sich diese Situation weiter verschärfen, da in den nächsten Jahren viele Gebäude der ersten Boomphase der 1990er Jahren ersetzt werden müssen. Bisher ist die Entsorgungsfrage ungelöst, die Zentralregierung hat allerdings weitreichende Maßnahmen beschlossen und zahlreiche Projekte zur Lösung des Problems angestoßen. Dabei haben die Regierungen auf nationaler und lokaler Ebene die Wichtigkeit von Know-How Import und qualitativ hochwertigen Lösungen erkannt. So fordert der neue nationale 5-Jahresplan explizit die Einbeziehung ausländischer Partner und Unternehmen. Dies eröffnet gerade für deutsche Unternehmen vielfältige Marktchancen.

Zum Auftakt der 5-tägigen Markterkundungsreise findet in Peking ein Informationsseminar zur politischen, rechtlichen und wirtschaftlichen Situation des Zielmarktes China statt. Daran schließt sich ein Besuchstermin bei der Nationalen Reform- und Entwicklungs-Kommission an, die für die Entwicklung der chinesischen Kreislaufwirtschaft verantwortlich zeichnet. Am eigentlichen Ziel der Reise, der regierungs-unmittelbaren Stadt Chongqing, werden mit weiteren Behörden-, Unternehmens- und Institutionsbesuche wertvolle Eindrücke und Informationen zum lokalen Markt vermittelt. Nicht zuletzt bieten sich so auch Gelegenheiten zur Netzwerkbildung zwischen deutschen Unternehmern und potenziellen lokalen Geschäftspartnern. Abschließend ist als optionales Zusatzprogramm der Besuch der Low- Carbon Fair in Guangzhou mit der Teilnahme am Fachforum „Solid Waste Management“ möglich.

Die teilnehmenden Unternehmen entrichten einen Eigenbeitrag, der sich wie folgt staffelt:
500 Euro (Brutto) für Teilnehmer mit weniger als 1 Mio. Euro Jahresumsatz und weniger als 10 Mitarbeitern
750 Euro (Brutto) für Teilnehmer mit weniger als 50 Mio. Euro Jahresumsatz und weniger als 500 Mitarbeitern
1.000 Euro (Brutto) für Teilnehmer ab 50 Mio. Euro Jahresumsatz oder mehr als 500 Mitarbeitern.

Darüber hinaus tragen die Unternehmen die individuellen Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten.

Weitere Informationen und das Anmeldeformular erahlten Sie hier.



Übersicht

Datum: 09.09.2013 - 13.09.2013
Ort: Chongqing ,


← zurück
09.09.2013 - 13.09.2013, , Chongqing

BMWi-Markterkundungsreise "Solid Waste Management und Umwelttechnologien in Chongqing (West-China)"


Markterkundung im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU

Veranstaltungsort: Chongqing

Veranstaltungsdatum: 9.-13. September 2013



Die German Industry & Commerce Guangzhou organisiert in Zusammenarbeit mit enviacon international und dem OAV - German Asia-Pacific Business Association eine Markterkundungsreise im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU nach Chongqing. Die Reise wird Anfang September stattfinden und bietet deutschen KMU aus den Zukunftsbranchen Solid Waste Management und Umwelttechnologien aktuelle Informationen zum Markteinstieg in China und den Chancen dieses stark wachsenden Marktes. Mit Stationen in Peking und Chongqing vermittelt die Reise wertvolle politische Kontakte und einen Eindruck des wichtigen Wachstumszentrums West-China.

Mit einem BIP- Wachstum von 14% im Jahr 2012 ist Chongqing eine der am schnellsten wachsenden Städte in China. Dieses schnelle Wachstum bringt eine drastische Steigerung des Solid Waste mit sich. Momentan fallen in Chongqing jährlich über 66 Mio. Tonnen industrieller Solid Waste an, mehr als in den Städten Shanghai und Peking zusammen. Außerdem wurden von 2008 bis 2010 über 4 Mio. Tonnen Bauschutt verursacht. In Zukunft wird sich diese Situation weiter verschärfen, da in den nächsten Jahren viele Gebäude der ersten Boomphase der 1990er Jahren ersetzt werden müssen. Bisher ist die Entsorgungsfrage ungelöst, die Zentralregierung hat allerdings weitreichende Maßnahmen beschlossen und zahlreiche Projekte zur Lösung des Problems angestoßen. Dabei haben die Regierungen auf nationaler und lokaler Ebene die Wichtigkeit von Know-How Import und qualitativ hochwertigen Lösungen erkannt. So fordert der neue nationale 5-Jahresplan explizit die Einbeziehung ausländischer Partner und Unternehmen. Dies eröffnet gerade für deutsche Unternehmen vielfältige Marktchancen.

Zum Auftakt der 5-tägigen Markterkundungsreise findet in Peking ein Informationsseminar zur politischen, rechtlichen und wirtschaftlichen Situation des Zielmarktes China statt. Daran schließt sich ein Besuchstermin bei der Nationalen Reform- und Entwicklungs-Kommission an, die für die Entwicklung der chinesischen Kreislaufwirtschaft verantwortlich zeichnet. Am eigentlichen Ziel der Reise, der regierungs-unmittelbaren Stadt Chongqing, werden mit weiteren Behörden-, Unternehmens- und Institutionsbesuche wertvolle Eindrücke und Informationen zum lokalen Markt vermittelt. Nicht zuletzt bieten sich so auch Gelegenheiten zur Netzwerkbildung zwischen deutschen Unternehmern und potenziellen lokalen Geschäftspartnern. Abschließend ist als optionales Zusatzprogramm der Besuch der Low- Carbon Fair in Guangzhou mit der Teilnahme am Fachforum „Solid Waste Management“ möglich.

Die teilnehmenden Unternehmen entrichten einen Eigenbeitrag, der sich wie folgt staffelt:
500 Euro (Brutto) für Teilnehmer mit weniger als 1 Mio. Euro Jahresumsatz und weniger als 10 Mitarbeitern
750 Euro (Brutto) für Teilnehmer mit weniger als 50 Mio. Euro Jahresumsatz und weniger als 500 Mitarbeitern
1.000 Euro (Brutto) für Teilnehmer ab 50 Mio. Euro Jahresumsatz oder mehr als 500 Mitarbeitern.

Darüber hinaus tragen die Unternehmen die individuellen Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten.

Weitere Informationen und das Anmeldeformular erahlten Sie hier.



Übersicht

Datum: 09.09.2013 - 13.09.2013
Ort: Chongqing ,


← zurück


nach oben
07.12.2017

Elektromobilität im gewerblichen Umfeld am 7.12.2017 in Langen/Hessen

... mehr

06.12.2017

Workshop in der Zeche Zollern - Der WFZRuhr lädt ein

... mehr

06.05.2018

EIDMANN FRÜHLINGSFEST

Eidmann GmbH

15.05.2018

Arbeitskreis Vertrieb des IHK Verbundes Mittelhessen

Heyman Manufacturing GmbH, Zu den Mühlen 17, 35390 Gießen