30.10.2012, , 37213 Witzenhausen

HeRo Biomassekolloquium


Chancen des Anbaus schnellwachsender Baumarten auf landwirtschaftlichen Flächen. Ökonomische und regionale Wertschöpfung in der Energieerzeugung

Deutschland will bis zum Jahr 2020 den Anteil der erneuerbaren Energien auf 20 % im Endenergieverbrauch erhöhen. Langfristiges Ziel ist eine nahezu 100%ige Versorgung im Wärme-, Strom- und Mobilitätsbereich aus erneuerbaren Energien. Besonders für die Wärmeerzeugung gilt der Anbau von schnell wachsenden Gehölzen auf Ackerflächen als einer der Hoffnungsträger unter den nachwachsenden Rohstoffen. Neben der hohen Flächeneffizienz und einer sehr günstigen Energiebilanz bietet der Anbau schnellwachsender Baumarten auf Kurzumtriebsplantagen (KUP) weitere Chancen: KUP können eine wichtige Rolle für die Entlastung des Waldes spielen, denn eine erhöhte Nachfrage nach Holz zur energetischen Nutzung bewirkt eine starke Konkurrenz mit anderen Nutzungssegmenten. Darüber hinaus gefährdet eine zu hohe Holzmobilisierung im Wald wichtige Waldfunktionen wie Erholung, Habitat und Wasserschutz. Das in KUP erzeugte Holz kann mit sehr guten CO2-Vermeidungsquoten zu Flüssigkraftstoffen umgewandelt werden und ist daher als nachhaltige Alternative zu herkömmlichen Anbaustrategien zu werten.

Das Biomassekolloquium wird vom Kompetenzzentrum HessenRohstoffe (HeRo e.V.) organisiert.

Zielgruppe: Die Veranstaltung richtet sich an interessierte Praktiker aus der Forst- und Landwirtschaft, Forscher, Entscheidungsträger aus Industrie, Politik, Verwaltung und Kommunen, der Energieversorger sowie Studierende der „grünen Berufe“ und der Umweltund Nachhaltigkeitsforschung.

Datum:        30.10.2012 (10:00 -  ca. 16:00 Uhr)

Ort:              Am Sande 20, 37213 Witzenhausen

 

Näher Informationen erhalten Sie hier.



Übersicht

Datum: 30.10.2012
Ort: 37213 Witzenhausen,
Beginn: 10:00 Uhr


← zurück
30.10.2012, , 37213 Witzenhausen

HeRo Biomassekolloquium


Chancen des Anbaus schnellwachsender Baumarten auf landwirtschaftlichen Flächen. Ökonomische und regionale Wertschöpfung in der Energieerzeugung

Deutschland will bis zum Jahr 2020 den Anteil der erneuerbaren Energien auf 20 % im Endenergieverbrauch erhöhen. Langfristiges Ziel ist eine nahezu 100%ige Versorgung im Wärme-, Strom- und Mobilitätsbereich aus erneuerbaren Energien. Besonders für die Wärmeerzeugung gilt der Anbau von schnell wachsenden Gehölzen auf Ackerflächen als einer der Hoffnungsträger unter den nachwachsenden Rohstoffen. Neben der hohen Flächeneffizienz und einer sehr günstigen Energiebilanz bietet der Anbau schnellwachsender Baumarten auf Kurzumtriebsplantagen (KUP) weitere Chancen: KUP können eine wichtige Rolle für die Entlastung des Waldes spielen, denn eine erhöhte Nachfrage nach Holz zur energetischen Nutzung bewirkt eine starke Konkurrenz mit anderen Nutzungssegmenten. Darüber hinaus gefährdet eine zu hohe Holzmobilisierung im Wald wichtige Waldfunktionen wie Erholung, Habitat und Wasserschutz. Das in KUP erzeugte Holz kann mit sehr guten CO2-Vermeidungsquoten zu Flüssigkraftstoffen umgewandelt werden und ist daher als nachhaltige Alternative zu herkömmlichen Anbaustrategien zu werten.

Das Biomassekolloquium wird vom Kompetenzzentrum HessenRohstoffe (HeRo e.V.) organisiert.

Zielgruppe: Die Veranstaltung richtet sich an interessierte Praktiker aus der Forst- und Landwirtschaft, Forscher, Entscheidungsträger aus Industrie, Politik, Verwaltung und Kommunen, der Energieversorger sowie Studierende der „grünen Berufe“ und der Umweltund Nachhaltigkeitsforschung.

Datum:        30.10.2012 (10:00 -  ca. 16:00 Uhr)

Ort:              Am Sande 20, 37213 Witzenhausen

 

Näher Informationen erhalten Sie hier.



Übersicht

Datum: 30.10.2012
Ort: 37213 Witzenhausen,
Beginn: 10:00 Uhr


← zurück


nach oben
07.12.2017

Elektromobilität im gewerblichen Umfeld am 7.12.2017 in Langen/Hessen

... mehr

06.12.2017

Workshop in der Zeche Zollern - Der WFZRuhr lädt ein

... mehr

06.05.2018

EIDMANN FRÜHLINGSFEST

Eidmann GmbH

15.05.2018

Arbeitskreis Vertrieb des IHK Verbundes Mittelhessen

Heyman Manufacturing GmbH, Zu den Mühlen 17, 35390 Gießen